© 2018  ·  Appeltauer + Brandl · Architekten  ·  Höllgasse 3  ·  91126 Schwabach
© 2018  ·  Appeltauer + Brandl · Architekten  ·  Höllgasse 3  ·  91126 Schwabach
© 2018  ·  Appeltauer + Brandl · Architekten  ·  Höllgasse 3  ·  91126 Schwabach
wohnen am wasserberg II
bauort: Schwabach bauherr: Sparkasse Mittelfranken Süd planung / fertigstellung: 2007 / 2010 hauptnutzfläche: 1.890 m² bruttorauminhalt: 12.950 m³ leistungen: Gebäude + Außenanlagen, Tragwerksplanung Technische Ausrüstung Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Das   in   Stadtrandlage   gelegene,   verkehrstechnisch   sehr   gut   erschlossene   Grundstück   liegt   in   einer   kleinen,   neu entstandenen   Siedlung.   Die   Mehrfamilienhäuser   bilden   einen   städtebaulichen   Abschluss   nach   Westen.   Vor allem   das   große   Gebäude,   das   sich   von   Nordosten   nach   Südosten   erstreckt   schützt   die   restliche   Bebauung   vor Lärmeinwirkungen   aus   Bahnlinie,   Hauptausfallstraße   nach   Norden   und   Supermarktparkplatz.   Nach   Osten   ori - entiert   sich   das   Grundstück   zu   einem   Waldgürtel   hin.      Die   drei   Mehrfamilienhäuser   gruppieren   sich   in   einer Art lockeren Blockbebauung um einen geschützten Gartenhof, unter dem sich auch die Tiefgarage befindet. Die   Baukörper   bestehen   aus   einem   hinsichtlich   der   Grundrisssituation   und   der   Höhenentwicklung   kleineren   und einem   größeren   Pultdachkubus,   die   an   den   Firstseiten   miteinander   verbunden   sind.   Dazu   kommen   von   den Giebelseiten   her   großzügige   und   teils   umlaufende   Dachterrassen   mit   massiven   Brüstungen   und   Balkone   mit flächigen   Geländern.      Die   Belichtung   erfolgt   durch   großzügige   Fensteröffnungen,   die   teils   über   Eck   geführt   wer - den und vor allem zu den Gartenseiten hin bis zum Boden reichen. Die   Gebäude   werden   komplett   über   Erdwäme   (Wasser/Wasser)   erwärmt.   Hierzu   wurde   in   jeder   Wohneinheit eine   sogenannte   Trinkwassersation   eingebaut   über   die   das   Warmwasser   beheizt      und   als   Heizkreisverteiler   für die   Fußbodenheizung   dient.   Ein   System   aus   dezentralen   Einheiten   (Inventer),   die   miteinander   gekoppelt   sind, sorgt für die notwendige Gebäudebe- und -entlüftung
© 2018 · Appeltauer + Brandl · Architekten · Höllgasse 3 · 91126 Schwabach
wohnen am wasserberg II
bauort: Schwabach bauherr: Sparkasse Mittelfranken Süd planung / fertigstellung: 2007 / 2010 hauptnutzfläche: 1.890 m² bruttorauminhalt: 12.950 m³ leistungen: Gebäude + Außenanlagen, Tragwerksplanung, Technische Ausrüstung Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Das   in   Stadtrandlage   gelegene,   verkehrstechnisch   sehr   gut erschlossene   Grundstück   liegt   in   einer   kleinen,   neu   entstan - denen   Siedlung.   Die   Mehrfamilienhäuser   bilden   einen   städte - baulichen    Abschluss    nach    Westen.    Vor    allem    das    große Gebäude,   das   sich   von   Nordosten   nach   Südosten   erstreckt schützt    die    restliche    Bebauung    vor    Lärmeinwirkungen    aus Bahnlinie,   Hauptausfallstraße   nach   Norden   und   Supermarkt - parkplatz.    Nach    Osten    orientiert    sich    das    Grundstück    zu einem   Waldgürtel   hin.      Die   drei   Mehrfamilienhäuser   gruppie - ren   sich   in   einer   Art   lockeren   Blockbebauung   um   einen   ge - schützten    Gartenhof,    unter    dem    sich    auch    die    Tiefgarage befindet. Die   Baukörper   bestehen   aus   einem   hinsichtlich   der   Grund - risssituation   und   der   Höhenentwicklung   kleineren   und   einem größeren   Pultdachkubus,   die   an   den   Firstseiten   miteinander verbunden    sind.    Dazu    kommen    von    den    Giebelseiten    her großzügige   und   teils   umlaufende   Dachterrassen   mit   massiven Brüstungen   und   Balkone   mit   flächigen   Geländern.      Die   Belich - tung   erfolgt   durch   großzügige   Fensteröffnungen,   die   teils   über Eck   geführt   werden   und   vor   allem   zu   den   Gartenseiten   hin   bis zum Boden reichen. Die        Gebäude        werden        komplett        über        Erdwäme (Wasser/Wasser)   erwärmt.   Hierzu   wurde   in   jeder   Wohneinheit eine   sogenannte   Trinkwassersation   eingebaut   über   die   das Warmwasser   beheizt      und   als   Heizkreisverteiler   für   die   Fuß - bodenheizung   dient.   Ein   System   aus   dezentralen   Einheiten (Inventer),   die   miteinander   gekoppelt   sind,   sorgt   für   die   not - wendige Gebäudebe- und -entlüftung
wohnen am wasserberg II
bauort: Schwabach bauherr: Sparkasse Mittelfranken Süd planung / fertigstellung: 2007 / 2010 hauptnutzfläche: 1.890 m² bruttorauminhalt: 12.950 m³ leistungen: Gebäude + Außenanlagen, Tragwerksplanung Technische Ausrüstung Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Das   in   Stadtrandlage   gelegene,   verkehrstechnisch   sehr   gut   erschlossene   Grundstück   liegt   in   einer   klei - nen,   neu   entstandenen   Siedlung.   Die   Mehrfamilienhäuser   bilden   einen   städtebaulichen   Abschluss   nach Westen.   Vor   allem   das   große   Gebäude,   das   sich   von   Nordosten   nach   Südosten   erstreckt   schützt   die   rest - liche   Bebauung   vor   Lärmeinwirkungen   aus   Bahnlinie,   Hauptausfallstraße   nach   Norden   und   Supermarkt - parkplatz.     Nach     Osten     orientiert     sich     das     Grundstück     zu     einem     Waldgürtel     hin.          Die     drei Mehrfamilienhäuser   gruppieren   sich   in   einer   Art   lockeren   Blockbebauung   um   einen   geschützten   Garten - hof, unter dem sich auch die Tiefgarage befindet. Die   Baukörper   bestehen   aus   einem   hinsichtlich   der   Grundrisssituation   und   der   Höhenentwicklung   kleine - ren   und   einem   größeren   Pultdachkubus,   die   an   den   Firstseiten   miteinander   verbunden   sind.   Dazu   kom - men   von   den   Giebelseiten   her   großzügige   und   teils   umlaufende   Dachterrassen   mit   massiven   Brüstungen und   Balkone   mit   flächigen   Geländern.      Die   Belichtung   erfolgt   durch   großzügige   Fensteröffnungen,   die   teils über Eck geführt werden und vor allem zu den Gartenseiten hin bis zum Boden reichen. Die   Gebäude   werden   komplett   über   Erdwäme   (Wasser/Wasser)   erwärmt.   Hierzu   wurde   in   jeder   Wohnein - heit   eine   sogenannte   Trinkwassersation   eingebaut   über   die   das   Warmwasser   beheizt      und   als   Heizkreis - verteiler   für   die   Fußbodenheizung   dient.   Ein   System   aus   dezentralen   Einheiten   (Inventer),   die   miteinander gekoppelt sind, sorgt für die notwendige Gebäudebe- und -entlüftung
wohnen am wasserberg II
bauort: Schwabach bauherr: Sparkasse Mittelfranken Süd planung / fertigstellung: 2007 / 2010 hauptnutzfläche: 1.890 m² bruttorauminhalt: 12.950 m³ leistungen: Gebäude + Außenanlagen, Tragwerksplanung Technische Ausrüstung Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Das   in   Stadtrandlage   gelegene,   verkehrstechnisch   sehr   gut   erschlossene   Grundstück   liegt   in   einer   klei - nen,   neu   entstandenen   Siedlung.   Die   Mehrfamilienhäuser   bilden   einen   städtebaulichen   Abschluss   nach Westen.   Vor   allem   das   große   Gebäude,   das   sich   von   Nordosten   nach   Südosten   erstreckt   schützt   die   rest - liche   Bebauung   vor   Lärmeinwirkungen   aus   Bahnlinie,   Hauptausfallstraße   nach   Norden   und   Supermarkt - parkplatz.     Nach     Osten     orientiert     sich     das     Grundstück     zu     einem     Waldgürtel     hin.          Die     drei Mehrfamilienhäuser   gruppieren   sich   in   einer   Art   lockeren   Blockbebauung   um   einen   geschützten   Garten - hof, unter dem sich auch die Tiefgarage befindet. Die   Baukörper   bestehen   aus   einem   hinsichtlich   der   Grundrisssituation   und   der   Höhenentwicklung   kleine - ren   und   einem   größeren   Pultdachkubus,   die   an   den   Firstseiten   miteinander   verbunden   sind.   Dazu   kom - men   von   den   Giebelseiten   her   großzügige   und   teils   umlaufende   Dachterrassen   mit   massiven   Brüstungen und   Balkone   mit   flächigen   Geländern.      Die   Belichtung   erfolgt   durch   großzügige   Fensteröffnungen,   die   teils über Eck geführt werden und vor allem zu den Gartenseiten hin bis zum Boden reichen. Die   Gebäude   werden   komplett   über   Erdwäme   (Wasser/Wasser)   erwärmt.   Hierzu   wurde   in   jeder   Wohnein - heit   eine   sogenannte   Trinkwassersation   eingebaut   über   die   das   Warmwasser   beheizt      und   als   Heizkreis - verteiler   für   die   Fußbodenheizung   dient.   Ein   System   aus   dezentralen   Einheiten   (Inventer),   die   miteinander gekoppelt sind, sorgt für die notwendige Gebäudebe- und -entlüftung
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N