© 2018  ·  Appeltauer + Brandl · Architekten  ·  Höllgasse 3  ·  91126 Schwabach
© 2018  ·  Appeltauer + Brandl · Architekten  ·  Höllgasse 3  ·  91126 Schwabach
© 2018  ·  Appeltauer + Brandl · Architekten  ·  Höllgasse 3  ·  91126 Schwabach
katholisches kinderhaus
bauort: Rednitzhembach bauherr: Gemeinde Rednitzhembach planung / fertigstellung: 2012/ 2013 hauptnutzfläche: 133 m² bruttorauminhalt: 685 m³ leistungen: Gebäude Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Für   die   eingruppige   Kinderkrippe   schufen   wir   ein   kleines,   erdgeschossiges   Gebäude   auf   dem   Außengelände des   katholischen   Kindergartens   in   unmittelbarer   Nähe   zur   katholischen   Pfarrkirche   Heilig   Kreuz   mit   ihrer   klaren architektonischen   Erscheinung   und   dem   städtebaulich   markanten   Turm.   Wir   entwickelten   daraufhin   ein   klares kubisches   Haus   in   Korrespondenz   zur   Form   der   Kirche.   Eine   weitere   Rolle   bei   unseren   Überlegungen   spielte der   Bauplatz   direkt   an   einem   baumgesäumten   Hang,   der   zu   den   Rednitzauen   hin   abfällt.   Von   Anfang   an   war uns   die   Einbindung   des   Gebäudes   in   die   Natur   wichtig.   Die   Natur   sollte   vom   Innenraum   her   erlebbar   sein.   Das Haus   erhielt   deshalb   große   Fensteröffnungen,   die   wir   klar   strukturiert   in   die   Fassade   einpassten.   Dadurch   ist   es möglich,   schon   beim   Betreten   den   Blick   wieder   ins   Freie,   in   die   Natur   richten   zu   können. Auch   im   großen   Grup - penraum   bieten   sich   vielfältige   Blickbezüge   in   den   Außenraum.   Ein   Panoramafenster   öffnet   den   Innenraum   in Richtung   des   bewaldeten   Hanges.   Durch   Türen   ist   ein   kleines   Holzdeck   erreichbar,   das   wir   Walderlebnister - rasse nannten. Die Terrasse setzt den Innenraum im Außenraum fort und führt von dort in die Weite der Natur. Den   Eingang   markiert   eine   rote   Tür,   beim   Betreten   ist   man   von   einem   Vordach   aus   Beton   geschützt.   Der Aspekt   Natur   findet   sich   in   der   Farbgebung   der   Fassade   wieder,   in   der   eine   Bänderung   in   zwei   Grüntönen   an - gedeutet ist.
© 2018 · Appeltauer + Brandl · Architekten · Höllgasse 3 · 91126 Schwabach
katholisches kinderhaus
bauort: Rednitzhembach bauherr: Gemeinde Rednitzhembach planung / fertigstellung: 2012/ 2013 hauptnutzfläche: 133 m² bruttorauminhalt: 685 m³ leistungen: Gebäude Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Für   die   eingruppige   Kinderkrippe   schufen   wir   ein   kleines,   erd - geschossiges   Gebäude   auf   dem   Außengelände   des   katholi - schen   Kindergartens   in   unmittelbarer   Nähe   zur   katholischen Pfarrkirche   Heilig   Kreuz   mit   ihrer   klaren   architektonischen   Er - scheinung   und   dem   städtebaulich   markanten Turm.   Wir   entwi - ckelten       daraufhin       ein       klares       kubisches       Haus       in Korrespondenz   zur   Form   der   Kirche.   Eine   weitere   Rolle   bei unseren   Überlegungen   spielte   der   Bauplatz   direkt   an   einem baumgesäumten   Hang,   der   zu   den   Rednitzauen   hin   abfällt. Von   Anfang   an   war   uns   die   Einbindung   des   Gebäudes   in   die Natur   wichtig.   Die   Natur   sollte   vom   Innenraum   her   erlebbar sein.   Das   Haus   erhielt   deshalb   große   Fensteröffnungen,   die wir   klar   strukturiert   in   die   Fassade   einpassten.   Dadurch   ist   es möglich,   schon   beim   Betreten   den   Blick   wieder   ins   Freie,   in die   Natur   richten   zu   können.   Auch   im   großen   Gruppenraum bieten    sich    vielfältige    Blickbezüge    in    den   Außenraum.    Ein Panoramafenster   öffnet   den   Innenraum   in   Richtung   des   be - waldeten   Hanges.   Durch   Türen   ist   ein   kleines   Holzdeck   er - reichbar,   das   wir   Walderlebnisterrasse   nannten.   Die   Terrasse setzt   den   Innenraum   im   Außenraum   fort   und   führt   von   dort   in die Weite der Natur. Den   Eingang   markiert   eine   rote   Tür,   beim   Betreten   ist   man von   einem   Vordach   aus   Beton   geschützt.   Der   Aspekt   Natur findet   sich   in   der   Farbgebung   der   Fassade   wieder,   in   der   eine Bänderung in zwei Grüntönen angedeutet ist.
katholisches kinderhaus
bauort: Rednitzhembach bauherr: Gemeinde Rednitzhembach planung / fertigstellung: 2012/ 2013 hauptnutzfläche: 133 m² bruttorauminhalt: 685 m³ leistungen: Gebäude Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Für   die   eingruppige   Kinderkrippe   schufen   wir   ein   kleines,   erdgeschossiges   Gebäude   auf   dem   Außenge - lände   des   katholischen   Kindergartens   in   unmittelbarer   Nähe   zur   katholischen   Pfarrkirche   Heilig   Kreuz   mit ihrer   klaren   architektonischen   Erscheinung   und   dem   städtebaulich   markanten Turm.   Wir   entwickelten   dar - aufhin   ein   klares   kubisches   Haus   in   Korrespondenz   zur   Form   der   Kirche.   Eine   weitere   Rolle   bei   unseren Überlegungen   spielte   der   Bauplatz   direkt   an   einem   baumgesäumten   Hang,   der   zu   den   Rednitzauen   hin abfällt.   Von   Anfang   an   war   uns   die   Einbindung   des   Gebäudes   in   die   Natur   wichtig.   Die   Natur   sollte   vom Innenraum   her   erlebbar   sein.   Das   Haus   erhielt   deshalb   große   Fensteröffnungen,   die   wir   klar   strukturiert   in die   Fassade   einpassten.   Dadurch   ist   es   möglich,   schon   beim   Betreten   den   Blick   wieder   ins   Freie,   in   die Natur   richten   zu   können. Auch   im   großen   Gruppenraum   bieten   sich   vielfältige   Blickbezüge   in   den Außen - raum.   Ein   Panoramafenster   öffnet   den   Innenraum   in   Richtung   des   bewaldeten   Hanges.   Durch   Türen   ist ein   kleines   Holzdeck   erreichbar,   das   wir   Walderlebnisterrasse   nannten.   Die   Terrasse   setzt   den   Innenraum im Außenraum fort und führt von dort in die Weite der Natur. Den   Eingang   markiert   eine   rote   Tür,   beim   Betreten   ist   man   von   einem   Vordach   aus   Beton   geschützt.   Der Aspekt   Natur   findet   sich   in   der   Farbgebung   der   Fassade   wieder,   in   der   eine   Bänderung   in   zwei   Grüntönen angedeutet ist.
katholisches kinderhaus
bauort: Rednitzhembach bauherr: Gemeinde Rednitzhembach planung / fertigstellung: 2012/ 2013 hauptnutzfläche: 133 m² bruttorauminhalt: 685 m³ leistungen: Gebäude Leistungsphasen 1-9 Brandschutz, EnEV-Berechnung, SiGeKo Für   die   eingruppige   Kinderkrippe   schufen   wir   ein   kleines,   erdgeschossiges   Gebäude   auf   dem   Außenge - lände   des   katholischen   Kindergartens   in   unmittelbarer   Nähe   zur   katholischen   Pfarrkirche   Heilig   Kreuz   mit ihrer   klaren   architektonischen   Erscheinung   und   dem   städtebaulich   markanten Turm.   Wir   entwickelten   dar - aufhin   ein   klares   kubisches   Haus   in   Korrespondenz   zur   Form   der   Kirche.   Eine   weitere   Rolle   bei   unseren Überlegungen   spielte   der   Bauplatz   direkt   an   einem   baumgesäumten   Hang,   der   zu   den   Rednitzauen   hin abfällt.   Von   Anfang   an   war   uns   die   Einbindung   des   Gebäudes   in   die   Natur   wichtig.   Die   Natur   sollte   vom Innenraum   her   erlebbar   sein.   Das   Haus   erhielt   deshalb   große   Fensteröffnungen,   die   wir   klar   strukturiert   in die   Fassade   einpassten.   Dadurch   ist   es   möglich,   schon   beim   Betreten   den   Blick   wieder   ins   Freie,   in   die Natur   richten   zu   können. Auch   im   großen   Gruppenraum   bieten   sich   vielfältige   Blickbezüge   in   den Außen - raum.   Ein   Panoramafenster   öffnet   den   Innenraum   in   Richtung   des   bewaldeten   Hanges.   Durch   Türen   ist ein   kleines   Holzdeck   erreichbar,   das   wir   Walderlebnisterrasse   nannten.   Die   Terrasse   setzt   den   Innenraum im Außenraum fort und führt von dort in die Weite der Natur. Den   Eingang   markiert   eine   rote   Tür,   beim   Betreten   ist   man   von   einem   Vordach   aus   Beton   geschützt.   Der Aspekt   Natur   findet   sich   in   der   Farbgebung   der   Fassade   wieder,   in   der   eine   Bänderung   in   zwei   Grüntönen angedeutet ist.
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N
APPELTAUER + BRANDL A   R   C   H   I   T   E   K   T   E   N